Eglo Bike Challange 2007 (Gemmipass)

Posted by darkthrone on 09 Juli, 2007 09:29

Letzten Samstag war wieder der Start der Eglo Bike Challange. Eine firmainterne Biketour der Eglo AG, die jedes Jahr von H. Bulk organisiert wird und bei der ich auch immer teilnehmen durfte. Dieses Jahr stand die Tour eher unter der Rubrik Freeriding, denn wir überwanden die diversen Höhenmeter  mit der Bahn und Gondel und konnten uns voll dem Downhill widmen.

 

Dieses Jahr ging’s früh aus den Federn. Treffpunkt war dieses mal um 07.15 beim Bahnhof in Frutigen.

      

 

Wir nahmen den Zug und fuhren von Frutigen (BE) nach Goppenstein (VS). Angekommen in Goppenstein fuhren wir erst rasant ein Stück auf der Strasse Richtung Gampel, bevor wir nach einem langen Tunnel rechts abbogen und den Wanderweg nach Gampel einschlugen. Ein schöner und zum Teil auch ausgesetzter Singletrail führte uns hinunter nach Gampel. In Gampel angekommen schlugen wir den Weg am Ufer der Rhone ein und fuhren nach Leuk.

   

   

 

In Leuk gab es die erste Verschnaufpause; Wir verluden unsere Bikes in das Postauto und fuhren nach Leukerbad.

 

Ab Leuckerbad folgte ein kurzer Aufstieg zur Talstation der Gemmihornbahn wo wir unsere Bikes in die Gondel verluden und auf den Gemmipass fuhren. Während der Gondelfahrt begutachteten wir den einzigartigen, sehr schmalen und ausgesetzten Wanderweg an der senkrechten Felsflanke, welcher über diverse Treppen und Spitzekehren ins Tal  vom Gemmipass nach Leukerbad führt und von dem wir schon einige spektakuläre Fotos gesehen hatten. Wir kamen alle zum Entschluss, dass der Weg fahrbar ist, wenn auch nur mit sehr viel Vorsicht. Grobe Fehler in der Felsflacke, wären hier fatal!

   

 

Endlich…. wir sind auf 2350 MüM! Nun folgten wir dem Wanderweg entlang dem Daubensee. Der Weg war knifflig, denn er wurde erst kürzlich mit neuem losen Schotter aufgefüllt und somit war volle Konzentration gefordert, vor allem in den rutschigen Kurven.

     

     

 

Wir fuhren bis nach Schwarenbach wo wir unsere Mittagspause im Bergrestaurant mit faszinierender Hochalpinen Kulisse bei einem Bier und sehr feinen Schwarenbachmakaronen genossen.

 

 

Frisch gestärkt folgten wir dem zunächst noch geraden, bald aber schmalen und steilen  Wanderweg nach Kandersteg. Die Abfahrt war steil und auf losem Schotter. Rasant war die ganze Gruppe unterwegs und die volle Konzentration, vor allem in den vielen engen Spitzkehren war gefordert. Es gab auch immer wieder einige Bange Momente, in denen die Bikes der Teilnehmer am äussersten Limit bewegt wurden und so die Kurven nur noch mit Mühe gefahren werden konnten. Das Adrenalin wurde bei der rasanten Abfahrt durch den ganzen Körper gepumpt und wir hatten alle ein erfülltes Lächeln auf den Lippen als wir im Tal ankamen.

   

   

  

    

    

  

In Kandersteg genossen wir eine Merinque und einen Kaffee. Nach dem Dessert folgten die letzten 10KM Abfahrt, mehrheitlich auf Schotter, zurück nach Frutigen.

 

Die Tour war dieses Jahr wieder einmal klasse wenn auch körperlich nicht anstrengend. Das Wetter, die Landschaft und der Fun war wie letztes Jahr einfach wieder Traumhaft.

 

Für diese Tour möchte ich nochmals H. Bulk meinen Dank aussprechen für die tolle Planung und den erneut gelungen Event.

Information and Links

Join the fray by commenting, tracking what others have to say, or linking to it from your blog.



Artikel kommentieren
 authimage

Kommentare

awfaf

afawafaw | 14/06/2010, 03:19

Many people will always eyeglasses tend to wear glasses for long time. Until the spectacle is broke they can not be used to replace one. According to a recent large-scale survey found that consumers using the resin lens, there are 29.2% of them replace a pair of glasses three years time or more. sunglasses are among the most popular counterfeit items;