Alpencross 2008, unsere Route ist bestimmt!

Posted by darkthrone on 02 Dezember, 2007 13:56

Am letzten regnerischen Sonntag,  sass ich und Two Wheels zusammen um die Planung unserer Alpencrossroute voranzutreiben.

 

Nach einem ganzen Nachmittag Kartenstudium-/ Internetrecherchen stand dann endlich unsere Route fest, welche uns von der Zentralschweiz durchs Glanerland nach Graubünden führen wird.

 

Unsere geplante Route sieht wie folgt aus:

 

1. Etappe: Schwyz-Passstrasse in Richtung Pragelpass, welche wir jedoch bei
    Stalden verlassen und den Weg zum Glattalpsee und den Übergang Furggen

    (2400MüM) nach Braunwald nehmen.

 

2. Etappe: Braunwald-Linthal-Richetlipass (2261 MüM)-Elm

 

3. Etappe: Elm-Passo del Segnas (2627 MüM)-Flims

 

4. Etappe: Flims-Chur-Zug retour nach Luzern

  

Die Königsetappe wird wohl die Tour über den Passo del Segnas auf 2627 MüM welche zwar Kilometermässig nur 18,5 Kilometer beträgt, jedoch zwischen 1800-2000 Hm überwunden werden müssen. (Abklärungen über Wegbeschaffenheit etc. sind noch in Gange). Wahrscheinlich wird einiges an Schiebeanteil im Aufstieg enthalten sein. Die Abfahrt wird technisch schwer aber für uns fahrbar sein. Die Schlüsselstelle wird wohl der Abstieg nach dem Pass zum Schneefeld werden. Auf einer Wegstrecke von ca. 200 Meter werden 100Hm bergab überwunden, dies macht mir noch etwas sorgen. Danach geht’s wieder mässiger bergab.

 

Als nächsten Schritt werden wir nun schauen wo Übernachtungsmöglichkeiten (Jugendherbergen, etc) bestehen.

 

Sobald die Planung in die nächste Phase geht, werde ich es hier wieder publizieren.

 

Hier noch die Tour in der Google Earth Ansicht:

 

 

 

 

 

Anfangsplanung des Alpencross Sommer 2008

Posted by darkthrone on 13 November, 2007 10:15

Im Sommer 2008 haben ich und Two Wheels (http://two-wheels.bikeblog.ch/) vor einen selbst geplanten Alpencross zu fahren.

 

Die Tour sollte zwischen 4-5 Tagen dauern und anspruchsvolle Downhills beinhalten, daher wollen wir auch keine schon „fertige“ Tour abfahren, sondern unsere eigene planen. Trage-/Schiebepassagen werden daher in Kauf genommen.

 

Nun sind wir also im Anfangsstadium bei dem wir uns mal im Groben festlegen müssen ob wir eher vom Startpunkt Luzern in Richtung Wallis oder Bünderland/Tessin fahren wollen. Wenn wir Richtung Wallis fahren, geht’s wohl übers Berner Oberland z.B. über den Lötschepass (Aufstieg nur schiebend/tragend) und Querung über einer Gletscherzunge oder über den Gemmipass mit interessanter und ausgesetzter Abfahrt nach Leuckerbad und weiter. Für eine Variante nach Graubünden habe ich bis jetzt noch keinen machbaren Übergang von den Glaner Alpen nach Graubünden gefunden. Die Glaner Alpen sind scheinbar sehr anspruchsvoll und schon zu Fuss eine grosse Herausforderung. Naja muss mich halt nochmals intensiv mit den Karten dieser Gegend auseinander setzen und etwas googeln.

 

Als Übernachtungsmöglichkeiten möchten wir gerne die SAC und andere Berghütten benützen, damit das Abenteuerfeeling noch intensiver wird und die wunderschöne Bergwelt bei untergehender Sonne genossen werden kann.

 

Zusätzlich habe ich noch vor mich etwas mit dem Wetter im Hochgebirge zu befassen. Ev. einen Kurs zu besuchen oder gute Literatur zu diesem Thema zu lesen. Ich denke mal die Wetterlagebeurteilung kann lebensrettend sein, vor allem wenn plötzliche Gewitter in Anzug sind und wir diese frühzeitig erkennen können. Des weitern sollte man sich wohl nochmals etwas mit der 1sten Hilfe befassen, kann ja viel passieren, was wir natürlich nicht hoffen.

 

Im Frühling fängt bei wohl das etwas intensiver Training für diese Tour an damit ich fit bin und den Bergen meine Zähne zeigen kann.

 

Jedenfalls haben wir bis zum Starttermin noch alle Hände voll zu tun um eine perfekte Tourenplanung bis dahin in den Händen zu halten und an alle Eventualitäten gedacht zu haben. Die Planung scheint zeitraubender zu werden als ich mir das vorgestellt habe. Naja jetzt kommen ja die langen Wintertage!

 

Ich werde euch in meinem Blog auf dem laufenden halten wie es mit der Planung vorangeht.