Es wird fusioniert im neuen Jahr!

Posted by darkthrone on 30 Dezember, 2007 13:58

Liebe Leser meines Bikeblog, liebe Bikeblogger

 

Das alte Jahr neigt sich dem Ende zu wie auch mein Blog sich dem Ende zu neigt.

 

Keine Angst! Ich trete nicht in Bloggerruhestand, sonder ich fusioniere mit Two Wheels und wir eröffnen ab dem Jahr 2008 einen gemeinsamen Bikeblog. Dieser wird dann unter der Adresse http://kamikaze.bikeblog.ch erreichbar sein.

 

Warum das ganze werdet ihr euch jetzt vielleicht fragen.

Da ich und Two Wheels im Jahr 2007 fast alle Touren gemeinsam bestritten haben und sich dies im neuen Jahr nicht ändern wird, haben wir uns entschlossen gemeinsam unsere Trailerlebnisse und Tourenbeschriebe niederzuschreiben.

 

Wir werden auch im neuen Blog versuchen interessante Berichte zu verfassen und diese vermehrt noch mit Bildern, ev. Helmcam Videos und des jeweiligen Touren GPS-Files auszuschmücken.

 

Auch werdet ihr natürlich über unser grosses Ziel, dem Alpencross 2008, weiter auf dem laufenden gehalten. Zusätzlich gibt es dann nach dem Abschluss des Alpencrosses einen ausführlichen Tourenbericht.

 

Ich würde mich freuen euch auch im neuen Bikeblog begrüssen zu dürfen.

 

Ghost AMR Midseason

Posted by darkthrone on 26 August, 2007 19:59

 Am letzten Freitag habe ich mir ein neues Bike gegönnt. Mein Bikeladen hatte mir ein super Angebot gemacht, welches ich einfach nicht abschlagen konnte. Als ich dann noch im Shop vorbei ging um  zu schauen ob’s auch mit der Grösse des Rahmens hinhaut, habe ich mich gleich in mein Geistlein verliebt und konnte einfach nicht anders wie es mit nach Hause zu nehmen. Für mein „altes“ Price All-Mountain habe ich schon fast zu 100% einen interessierten Abnehmer und falls es doch nicht klappen sollte, was ich natürlich nicht hoffe, bin ich zuversichtlich, dass mein Price-Racebikes, welches ich im letzten Mai 06 gekauft habe, einen Abnehmer finden wird. 

So nun zu meinem neuen Bike J 

Also es ist ein Ghost AMR Midseason welches jetzt in limitierter Anzahl auf Ende Saison produziert wurde und auch schon die neue XT Gruppe 2008 ausgeliefert wird. Im letzten Mountain-Bike Magazin 08/07 wurde es mit einem hervorragend gekürt obwohl man ja auf diese Tests nicht allzu viel geben sollte (Fotos folgen am Ende dieses Eintrages).

Hier mal ein paar technische Daten zu meinem Ghost: 

 

Modell: AMR Midseason
Rahmen: 7005 T6 OTP Active SCL
Gabel: Rock Shox Revelation 426 U-Turn  mit Fernbedienung
Federweg vorne: 100 – 130 mm
Federelement: X-Fusion O2 PVA, GCS
Federweg hinten: 130 mm
Schaltwerk: Shimano Deore XT 2008
Umwerfer: Shimano Deore XT 2008
Schalthebel: Shimano Deore XT 2008
Bremshebel: Magura Marta
Bremsen: Magura Marta, 180mm
Vorbau: Ritchey Comp
Lenker: Ritchey Riser Comp OS
Steuersatz: Ritchey
Sattelstütze: Ritchey Comp V2
Sattel: GHOST VL 1133G
Kurbelsatz: Shimano Octalink FCM 540
Kassette: Shimano Deore
Innenlager: Shimano Octalink
Felgen: Mavic XM 317 Disc
Naben: Shimano Deore XT
Speichen: DT Swiss 1.8 / black
Reifen: Schwalbe Nobby Nic 2.25 Evolution
Rahmenhöhen: 44, 48, 52, 56
Farben: black & white
Gewicht: 13 kg
Pedal: Clickpedale Deore XT 

Das ganze wurde zum Preis von CHF 3480.00 angeboten, was ich wirklich ein sehr fairer Preis für voll XT 2008 Ausstattung mit Shadow Schaltwerk, Magura Marta Bremsen, RS Revelation ….. finde. Das Gute daran war, dass ich noch 10% Rabatt bekam, da der Shopinhaber das Bike genau 1x ausgefahren hat.

Nun mal was zur neuen 2008er XT Gruppe von Shimano. Ich kann euch sagen es ist einfach nur der Hit. Kein Vergleich zur 2007 (hat meine Freundin an Ihrem Ghost). Das Schalten fühlt sich an wie eine XTR Gruppe, richtig knackig, präzise und die verwendeten Materialien sehen hochwertig verarbeitet aus. Ein besonderes Highlight ist natürlich das Shadow Schaltwerk, welches ähnlich wie bei SRAM flacher ist, sodass die Kettenstrebe weiter heraussteht wie das Schaltwerk. Die Rate, das Schaltwerk kaputt zu machen auf einem Trail.

Die Rock Shox Revelation U-Turn mit Fernbedienung und Motion Control ist natürlich auch ne ganz  feine Sache. Die Gabel spricht super schön an, und das blockieren fällt dank der Fernsteuerung am Lenker super leicht aus. Was mir auch besonders gefällt ist das Motion Control System, bei welchem man mit Hilfe eines Floodgate Ventil die Auslösehärte beim Lock-Out einstellen kann und so harte Schläge abgefedert werden.

Beim X-Fusion Plattformdämpfer war ich zuerst etwas skeptisch, da ich ja an meinem alten Bike ein DT Swiss Dämpfer hatte und der super seine Arbeit verrichtete. Der X-Fusion 02 PVA erhielt speziell von Ghost ein eigenes Setup. Laut den Tests sollen die heutigen X-Fusion Dämpfer ja sehr gut sein. Gespannt fuhr ich heute meinen Haustrail und muss sagen, der Dämpfer ist 1A. In der „offenen“ Position spricht er super sensibel auf jedes noch so kleine Steinchen an und harmoniert sehr gut mit der RS Gabel. Auch wenn man auf Beton fährt und der Dämpfer in der offenen Position stehen hat tritt fast gar kein Wippen auf was scheinbar auch mit dem Hinterbau des AMR zu tun haben könnte. Die anderen zwei Stufen „mittel“ und „hart“ verrichten ihren Dienst auch perfekt. Auf der harten Stufen gibt es nicht einmal ein Wippen im Wiegetritt, doch sobald ein etwas härterer Schlag von unten kommt, öffnet sich das System. Ich fahre jetzt auf der Strasse und bergauf wenn der Boden fest ist mit der harten Stufe, auf Schotter mit der mittleren und bei Wurzeltrail und Downhills lass ich es in der offenen Position krachen. 

Ich war immer etwas skeptisch gegenüber Plattformsystemen, da ja auch das Ansprechverhalten etwas schlechter sein solle wie bei den normalen Lock-Out Systemen, doch nun muss ich sagen, vor allem auch gerade mit meinem Dämpfer, dem ist nicht so. Plattform ist Top!

Die Magura Marta Bremsen gefallen mir persönlich auch Super. Das Design der Scheiben ist filigran und hebt sich etwas von den anderen Rotoren ab. Der Druckpunkt und die Dosierbarkeit ist perfekt. Die Bremse sieht sehr edel aus auch von der Verarbeitung her. Und zu guter letzt hat sie natürlich in Sachen Gewicht auch die besten Karten in der Hand.

An meinem „alten“ Bike hatte ich immer die Schwalbe Fat Albert montiert und war sehr zufrieden, da ich noch nie einen Reifenschaden hatte. Am Ghost sind jetzt Nobby’s verbaut in der breite 2.25 welche natürlich optisch zu den Fat Alberts etwas schmäler ausfallen und auch keine Snake Skin mehr besitzen. Vom Abrollwiederstand her rollen die Nobby einiges leichter wie der Dicke Albert. Grippmässig konnte ich heute auf meiner Tour auch keinen Unterschied feststellen. Also bis dahin auch ein toller Reifen, fast noch etwas besser wie der Albert, da er etwas leichter rollt. Skeptisch bin ich noch etwas mit der Pannensicherheit der Nobby, da es bei mir in den Bergen doch immer wieder einige ruppige Trails mit scharfen Felsbrocken hat. Mal schauen wie viel die Nobbys einstecken können.

Für mich persönlich passt das Ghost AMR Midseason wie ne Faust aufs Auge, hätte nichts was mich stört, oder was ich durch etwas anderes ersetzen müsste. Ich bin einfach nur super happy und freue mich schon auf die kommenden Touren welche wir gemeinsam unternehmen werden.

Bikepartner für gemeinsame Touren gesucht!

Posted by darkthrone on 09 Juli, 2007 22:56

Ich bin immer noch auf der Suche nach jemanden aus der Region
Obwalden/Nidwalden/Luzern mit dem man ab und zu eine gemütliche
Biketour unternehmen könnte. Zu zweit macht das Biken einfach noch mehr Spass wie alleine. 

Meine Tourenansprüche seht ihr ja aus meinen Tourenbeschrieben,
möchte keinen Rennen fahren,sondern auch mal Zeit haben um die 
Eindrücke der jeweiligen Tour zu geniessen und natürlich Fotos
für meine Berichte zu machen.

Würde mich über die einte oder andere Antwort freuen, schreibt mir doch einfach ein Mail auf price.manitou@gmail.com

 

Neuer Bikecomputer mit integriertem Höhenmeter gekauft !

Posted by darkthrone on 29 Mai, 2007 22:26

 

Heute habe ich meinen „alten“ kabellosen Fahrradcomputer von Sigma gegen einen neuen kabellosen von VDO ausgetauscht.

 

Mit dem Sigma hatte ich immer mit dem Sender Probleme, da sich der nicht richtig an meiner „dicken“ Nixon Gabel befestigen liess und daher bei ruppigen Abfahrten verschob und so  einen zu grossen Abstand zum Speichenmagneten erhielt.

 

Also ging ich heute zu Veloplus um meinem ewigen Leiden ein Ende zu setzen. Ich wollte diesmal nicht nur einen „normalen“ Compi, sondern er sollte auch noch das Feature Höhemeter beinhalten.

 

Meine Kaufentscheidung viel auf den VDO MC1.0 + welcher zusätzlich neben den Standart Fahrradfunktionen auch noch die Funktionen:

 

-          Aktuelle Höhe

-          Aktuelle Steigung / Gefälle

-          Aktuelle Temperatur

-          Gefahrene Höhenmeter auf der aktuellen Tour

-          Maximale Höhe der aktuellen Tour

-          Durchschnittliche Steigung / Gefälle der aktuellen Tour

-          Maximale Steigung / Gefälle der aktuellen Tour

-          Jahreshöhenmeter Rad 1 / Rad 2

-          Maximale Jahreshöhe Rad 1 / Rad 2

 

Als ich zuhause angekommen bin, musste das neue Teil natürlich gleich mal an mein Bike montiert werden. Während der Montage wurde ich positiv überrascht. Der Computerlenkerhalter wird nicht nur mit Gummizügen sonder mit einem breiten Plastikband mit Feststellschraube fixiert und sitzt nun Bombenfest auf meinem Cockpit. Der Sender wird ebenfalls mit Hilfe von zwei Kabelbinder fixiert. Durch das feste anziehen ergibt sich einen perfekten Sitz der Senders. Der Sigma Sender war nur mit einem elastischen Gummiband an der Gabel fixiert.

 

Nun bin ich auf die erste Probefahrt gespannt und freue mich schon endlich mal zu wissen wie viele Höhenmeter pro Tour gefahren werden. So wird meine Bike Statistik noch genauer.

 

Auch das Feature Steigung / Gefälle finde ich eine interessante Sache und bin mal auf die Werte gespannt.

 

Ich hoffe das Wetter wird bald wieder bikerfreundlicher und freue mich auf die Testfahrt.

 Hier mal noch ein Bild meines neuen Besitzes: 

 

 

Besuch eines Kurses der Swiss Bike School

Posted by darkthrone on 10 Mai, 2007 00:26

Meine Erfahrungen mit der Swiss Bike School:

 

Da ich meine Freundin mit dem Bikefieber angesteckt habe, fand ich es eine gute Idee, als sie sich für einen Fahrtechnikkurs anmelden wollte.

 

So kam es, dass wir uns am Samstag den 28. April in Interlaken für einen 5-stündigen Bikekurs LB1 bei der Swiss Bike School anmeldeten.

 

Um 13:00 war Besammlung vor einen Bikeshop in Matten bei Interlaken. Neben mir und meiner Freundin waren noch zwei andere Teilnehmer und der Biketeacher anwesend. So gab es zum Start gleich mal eine Vorstellungsrunde und wir bekamen von „Sponsor“ je eine Trinkflasche, Isotonisches- Pulver und ein Powerriegel mit.

 

Danach ging es per Bike auf das erst Übungsgelände. Da durfte man zuerst das ein- und ausklicken der Klickpedale üben.

 

Weiter ging es aufs nächste Übungsgelände auf dem der runde Tritt geschult wurde und das anhalten an einem Hindernis (Wand).

 

Bei der nächsten Station stand dann enges Kurven fahren und Gleichgewichtstraining (Stillstand mit dem Bike ohne abzusteigen) auf dem Schulungsplan.

 

Die nächsten Punkte auf dem Programm waren: Sturzübung (Umfallen mit dem Bike zusammen J), richtiges Berganfahren inmitten eines schmalen steilen Trails, einschätzen möglicher Gefahren (Leute, Hunde, Biker….) als Hindernis und richtiges schonendes Gängeschalten unter Last.

 

Nach einer kleinen Smalltalkpause J mussten die nächsten Programmpunkte auf dem Trainingsplan erfüllt werden.

 

Nun stand Absatz/Treppenfahren, Hinauffahren einer steilen Rampe mit wurzeln, Überfahren/springen von Hindernissen wie grosse Äste, kleine Baumstämme …., Bremstechnik auf Schotter, schnelle Kurvenfahrt auf Schotter, ausweichen plötzlicher unvorhersehbaren Hindernisse in Kurven, hinunterfahren steiler Abfahrten/Rampen, auf dem Plan.

 

Zu guter letzt, durften wir noch einen Fragebogen (Zufriedenheit, Verbesserungsvorschläge, etc) ausfüllen und dann erhielten wir unsere Licence to Bike Urkunde.

 

Fazit:

 

War ein sehr netter Nachmittag, auch wenn ich persönlich nicht mehr viel Neues dazu lernen konnte, da der Kurs ja auch eher für Anfänger abgestimmt war.

 

Ich konnte von der Sturzübung (sollte jeder mal geübt haben. Richtiges stürzen hilft Verletzungen und schwerere Verletzungen vorzubeugen.), Serpentinenfahrtechnik (Dank den Tricks des Teachers geht’s jetzt noch besser um enge Kurven) und den diversen Tipps und Tricks profitieren.

 

Ich kann diesen Kurs (es gibt auch noch einen für ambitionierte Fahrer LB2) jedem empfehlen. Ich denke jeder kann immer noch was dazulernen oder seine Technik verbessern. Und der Preis: 90 CHF für 5 Std. mit max 6 Personen geht auch vollkommen in Ordnung.

 

Die Kurse gibt’s in der ganzen Schweiz und diese findet man unter:

http://www.bikeschool.ch/

Hallo erstmal !

Posted by darkthrone on 09 Mai, 2007 13:51

 

 

Kurz zu meiner Person:

 

Ich komme ursprünglich aus Basel und wohne seit bald einem Jahr nun im Kanton Obwalden. Bin ein begeisterter Biker und geniesse jede Sekunde bei schönem Wetter auf grösseren und kleineren Biketouren.

 

Biken hier in den Bergen ist natürlich viel schöner als in der Nordwestschweiz wobei es auch dort ein paar super Trails auf dem Gempen etc. gibt.

 

Mein Blog:

 

Nachdem ich fleissig immer die aktuellen Beiträge von euch verfolgt habe, habe ich mich nun auch getraut meinen eigenen Blog zu eröffnen.

 

Dies sind meine ersten Blogerfahrungen.

 

Aufmerksam auf Veloblog.ch wurde ich durch Schweizer Mitglieder des deutschen Mtb-News Forum geworden.

 

Ich werde versuchen meinen Blog noch ein bisschen zu personalisieren auch vom aussehen und dann starte ich meinen ersten Bike-Beitrag.

 

Ich freue mich auf diese neue Erfahrung. Smile